Die Unteroffiziersgesellschaft NÖ

Gründung

Die Gründung der UOG Niederösterreich im Jahre 1967

 

Der Grundgedanke, in Niederösterreich eine Unteroffiziersgesellschaft ins Leben zu rufen, ging von den Unteroffizieren in Langenlebarn aus. Im Jahre 1966 bildete sich zu diesem Zwecke in Langenlebarn in Zusammenarbeit mit Kameraden der Kaserne Mautern ein Proponenten- komitee. Ein Jahr später wurde am 16.10. 1967 eine konstituierende Generalversammlung einberufen und unter Vzlt Rudolf  Singer als Präsident die Unteroffiziersgesellschaft Niederösterreich mit Sitz in Langenlebarn gründete.

Was waren die Beweggründe? Was waren ihre Ziele?

Die Gründung der UOG/NÖ ist von dem Gedanken getragen, dem Unteroffizier besser als bisher seine Ziele und Werte vor Augen zu führen, ihm seine Aufgaben klar abzustecken und ihm seine Pflichten, aber auch seine Rechte in der Gesellschaft zu wahren, sowohl als einzelner als auch in der Gemeinschaft. Sei es nun, den Korpsgeist des Unteroffizieres zu heben, ihn zu festigen, sei es, die Öffentlichkeit von der verantwortungsvollen Stellung des UO im Bundesheer zu überzeugen, damit sie ihm gebührende Anerkennung entgegenbringt.

Die UOG NÖ war am Beginn eine überparteiliche Berufs- und Standesvertretung des UOKorps für

dienstrechtlichen Anliegen der Unteroffiziere, da es zu dieser Zeit noch keine Personalvertretung gab.

 

Um dieses hohe Berufsethos im Unteroffizierskorps zu erreichen und zu festigen, wurde die Unteroffiziersgesellschaft Niederösterreich gegründet. Einer der großen Erfolge war die Errichtung der UO-Messen, die auch in Österreich ihre Geburtsstunde erleben durften. Eine Einrichtung, die nicht nur eine Verschönerung der militärischen Heimat des UO bedeutet, sondern auch als Koordinationszentrum und Treffpunkt dient und darüber hinaus dem Gesellschaftsleben wertvolle Möglichkeiten bietet.

 

Heute ist die UOG NÖ vorrangig als eine ehrfördernde durch Korpsgeist, Kameradschaft und soldatisches Pflichtbewusstsein geprägte parteienunabhängige, konfessionell ungebunden und gemeinnützige Organisation, wird innerhalb des österreichischen Bundesheeres als wehrpolitisch relevanter Verein anzusehen und ist letztlich als eine Vereinigung nach dem Vereinsgesetz einzustufen.

 

Wir Unteroffiziere stehen hinsichtlich einer positiven und glaubwürdigen Landesverteidigung voll und ganz hinter den Vorstellungen und Zielsetzungen

unserer Armee.

 

 Zweck, Art der Zugehörigkeit, Rechte und Pflichten sind in den Statuten verankert.

Ziele und Aufgaben

UNSERE ZIELE/ AUFGABEN

 

  • Den militärischen wie auch den gesellschaftlichen Stellenwert des UO im UO-Korps nach Außen und auch innerhalb des ÖBH transparenter zu vermitteln.
  • Das Leitbild des UO in seiner ganzen Vielfalt der Öffentlichkeit unter Einsatz aller zur Verfügung stehenden Mitteln (Medien, Internet, usw.) näher bringen.
  • Die Aus-, Fort- und Weiterbildung aller UO zu fördern und zu unterstützen, um somit einen wesentlichen Beitrag zur ULV zu Leisten.
  • Die Standesinteressen der UO unabhängig von den bestehenden Interessensvertretungen im Anlassfalle jedoch unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten wahrnehmen.
  •  Durchführung von Veranstaltungen, welche zur körperlichen, gesellschaftlichen und geistigen Ertüchtigung der Unteroffiziere (UO) des Aktiv-, Miliz- und Reservestandes und außerordentliche Mitglieder beitragen.
  • Durchführung sportlichen und militärischen Veranstaltungen auf regionaler, überregionaler sowie internationaler Ebene im Rahmen der ÖUOG und

    A.E.S.O.R – (Vereinigung europäischer Unteroffiziere).

  • Durch Partnerschaften mit zivilen Institutionen, Firmen, Vereinen, Mitgliedschaften in Ausschüssen und Beiräten das militärische professionelle Erscheinungsbild festigen.
  • Zusammenarbeit mit sämtlichen Institutionen, Einrichtungen und Vereinen welche im Sinne des österreichischen Wehrgedanken handeln und denken.
  • Kameradschaftshilfe bei unverschuldeter Notlage, gegebenenfalls Unterstützung der Hinterbliebenen nach Maßgabe der vorhandenen Mittel aus dem Sozialfonds.
  • Bewusstseinsbildung für ökologischen und ökonomischen Umgang mit der Natur und Umwelt.
  • Erstellung und Verteilung von Publikationen und Mitteilungen für alle UOG Mitglieder.
  • Errichtung und Erhaltung von sozialen Einrichtungen.
Die UOG NÖ ist der Dachverband der 11 Zweigvereine in NÖ.

 

                                            Partner der UOG/NÖ
Partner der UOG/NÖ
Besucherzaehler

Zeitschrift

Lehre beim Bundesheer

Karriere beim   Bundesheer

Lese-Stoff

UOG NÖ Zeitung 1/2019

Festschrift 50 Jahre   UOG NÖ

Chronik UOG NÖ

Zeitschriften

Der Generalstab

Information "UNSER HEER" des BMLV

Insgesamt 4 Ausgaben im Jahr

 

neue Ausgabe ist da!!"

Links

AESOR

(Europäische Unteroffiziersvereinigung)

Unsere Sponsoren

Angebote für

UOG Mitglieder

Schmuck FEICHTINGER