Als Blackout bezeichnet man den plötzlichen, überregionalen Stromausfall großer Stromnetze. Der Begriff „Blackout“ ist nicht wirklich klar definiert und wird daher auch oft falsch verwendet. Gerne wird er in Medien für gewöhnliche Stromausfälle verwendet. Das andere Extrem ist wiederum, dass man damit erst einen mehrwöchigen Stromausfall meint. Daher sollte man immer hinterfragen, was genau damit gemeint ist. In der Fachwelt spricht man auch von einer Großstörung.

weitere Informationen..............

Kremser Pionierbund feierte

sein 100-Jahr-Jubiläum

 

 

Verein pflegt als Brücke zwischen

Militär und Zivilgesellschaft seit 1924 wichtige Traditionen

 

Am 1. April 1924 wurde er gegründet, der Pionierbund Krems-Mautern. Vor 100 Jahren hieß der Verein noch „Kameradschaftsbund der ehemaligen Angehörigen der Genie-, Pionier-, Sappeur-, Eisenbahn- und Telegraphen-Truppe für Krems und Umgebung“ und wurde von K&K-Veteranen ins Leben gerufen. Das Vereinsabzeichen von 1924 führt der Verein immer noch.                                                                                             ÖBH/Carina Karlovits,

 

 weiterlesen......

Am 21 03 2024 verabschiedet OStv Christian Pirhofer Obmann der UOG ZV/Amstetten

Vzlt Josef Schimpl, Vzlt Karl Höllerer,  Vzlt Wolf-Dieter Haselsteiner, und Vzlt Anton Kail

in den wohlverdienten  Ruhestand. Als Dank für die langejährige Unterstützung in der UOG überreichte der Obmann einen Geschenkskorb.

 

Die UOG NÖ wünscht den UO´ alles Gute, viel Freude und Gesundheit im Ruhestand.

Militärmusikfestival 2024:

Ankündigung in Grafenegg

Heute informierten Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, der Geschäftsführer des Vereins LICHT INS DUNKEL Mario Thaler und die Leiterin des "Humanitarian Broadcasting" beim ORF, Lisa Zuckerstätter, über das Militärmusikfestival 2024 in Grafenegg. Das Festival bietet

 

am 22. Mai 2024 mit der öffentlichen Generalprobe und

am 23. Mai 2024 mit der Aufführung

 

 

an zwei Abenden ein außergewöhnliches musikalisches Erlebnis. Sieben Militärmusiken mit rund 350 Militärmusikerinnen und Militärmusikern lassen in und um den Wolkenturm in Grafenegg die Welt des Bundesheeres musikalisch spürbar erleben. Moderiert wird das Militärmusikfestival 2024 von Nadja Mader und Norbert Oberhauser.

Foto: CARINA KARLOVITS

weiterlesen.....

Am Donnerstag, den 14. März 2024, erfolgte durch den Chef des Generalstabes, General Rudolf Striedinger, für alle Kommandanten des Bundesheeres eine Information über den aktuellen Stand "Österreichisches Bundesheer 2032+". Ziel war die Herstellung eines gemeinsamen Wissensstandes über die Zielsetzung und geplante Weiterentwicklung des Bundesheeres auf dem Weg zum "Österreichischen Bundesheer 2032+".

weiterlesen.....

Anlässlich des diesjährigen 114. internationalen Weltfrauentages besuchte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner am Mittwoch über 250 Soldatinnen und weibliche Zivilbedienstete des Bundesheeres im Heeresgeschichtlichen Museum. Dabei stand das Thema "Frauen beim Bundesheer" im Mittelpunkt, Klaudia Tanner betonte den steigenden Anteil an Soldatinnen.

Tanner: "Mit dem freiwilligen Grundwehrdienst konnten wir den Anteil bereits auf rund fünf Prozent erhöhen"

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: "Mittlerweile stehen Frauen an der Spitze von Direktionen, Abteilungen und auch in Verbänden der Truppe.

weiterlesen..... 

345 neue Unteroffiziere ausgemustert

Am 23 02 2024 fand in Enns der militärische Festakt zur Übernahme der frisch ausgemusterten Wachtmeister statt. 345 junge Unteroffiziere, darunter 18 Frauen, haben damit ihre 18-monatige Ausbildung abgeschlossen.

 

Der Festakt für die Berufs- und Milizsoldaten erfolgte im Beisein von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Landtagsabgeordneten Christian Dörfel, in Vertretung des Landeshauptmanns von Oberösterreich sowie Generalstabschef General Rudolf Striedinger am Hauptplatz in Enns. Nach der eineinhalbjährigen Ausbildung übernehmen die ausgemusterten Wachtmeister Verantwortung für die Truppe als Gruppenkommandanten bei Einsätzen im In- und Ausland und in der Ausbildung der Rekruten des Bundesheeres.

Fotos: BMLV Flickr-Fotos

weiterlesen.......

Jahrgangsbeste Wachtmeister Marie Ochsenhofer

ÖUOG Generalversammlung 2024

in Enns an der HUAK

Der Präsident der ÖUOG, Vizeleutnant Markus Auinger begrüßte am Anfang der Generalversammlung, den Kommandanten der Heeresunteroffiziersakademie und Partner der ÖUOG, Oberst des Generalstabsdienstes Mag. Klaus Klingenschmid und den Ehrenpräsidenten der ÖUOG, Vizeleutnant in Ruhe Othmar Wohlkönig.

Personalstruktur beim Bundesheer im Fokus:

Ein zentrales Thema der Versammlung war die kritische Betrachtung der aktuellen Personalstruktur beim Bundesheer. Die Mitglieder der Unteroffiziersgesellschaft brachten ihre Sorge darüber zum Ausdruck, dass die derzeitige Struktur möglicherweise nicht optimal auf die aktuellen Herausforderungen und Bedürfnisse ausgerichtet ist. Es wurden Vorschläge und Empfehlungen diskutiert, wie die Personalstruktur effektiver gestaltet werden könnte, um eine höhere Einsatzbereitschaft und Zufriedenheit zu gewährleisten.

Gerechte Entlohnung als Schlüssel zur Vermeidung von Armut:

Die Mitglieder betonten die Wichtigkeit einer gerechten Entlohnung für alle Dienstgrade, insbesondere für Unteroffiziere. Es wurde darauf hingewiesen, dass eine angemessene Vergütung nicht nur die Motivation steigert, sondern auch dazu beiträgt, Armut zu vermeiden. Die Forderung nach einer Überprüfung der Gehaltsstrukturen und einer fairen Entlohnung fand breite Zustimmung unter den Anwesenden.

Realisierung einer ganzjährigen betrieblichen Kinderbetreuung:

Ein weiterer Schwerpunkt war die mehrfach angesprochene Notwendigkeit einer ganzjährigen betrieblichen Kinderbetreuung. Die Mitglieder der Unteroffiziersgesellschaft sehen darin nicht nur einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern auch als eine Maßnahme, um die Attraktivität des Bundesheeres als Arbeitgeber zu steigern

 

 Acht neue Unteroffiziere zum Jägerbataillon12

Letzte Woche musterten acht neue Unteroffiziere zum  Jägerbataillon12 aus. Ganz in der Tradition des Verbandes wurden die jungen Kameraden gestern durch den Bataillonskommandanten, Major Christopher Ritter, Vertretern der Kompanien, des Kommandos und vom Präsidenten der Unteroffiziersgesellschaft Amstetten, begrüßt.

Anschließend folgte ein "Aufnahmeritual" wobei verschiedenste Aufgaben wie

Marsch, Kampfbahn oder Selbst- und Kameradenhilfe im Trupprahmen gelöst werden mussten.

Am Abend wurden die Wachtmeister bei einem Bataillonsantreten den Berufssoldaten vorgestellt - dabei wurde ihnen vom Kommandanten das "12er"-Bataillonsabzeichen überreicht. Herzlich willkommen beim Jägerbataillon 12!

 

 

Fünf neue Unteroffiziere des Panzergrenadierbataillons 35

 

Letzte Woche musterten fünf neue Unteroffiziere des Panzergrenadierbataillons 35 aus Ganz in der Tradition des Verbandes wurden diese durch eine Delegation aus Großmittel, angeführt vom Bataillonskommandanten Oberst Lex sowie Vertretern der Kompanien und des Kommandos, übernommen.

 

Am Montag wurden die Wachtmeister bei der Flaggenparade dem Bataillon vorgestellt und ihren Einheiten übergeben, nachdem ihnen das Bataillonsabzeichen überreicht und sie von der Unteroffiziersgesellschaft willkommen geheißen wurden


Angelobung des PiB 3 Melk in Bischofstetten

 

Am 02 02 2024 lud die Marktgemeinde Bischofstetten den Einrückungstermin Jänner 2024 zur feierlichen Angelobung in das Hügelland des Mostviertels. Vor zahlreichen Fest- und Ehrengästen gelobten knapp 170 Grundwehrdiener der Melker Pioniere ihren Treueeid auf die Republik Österreich.

„Danke liebe Rekruten, dass Sie sich in den Dienst der Sicherheit stellen und diesen für Ihr Vaterland leisten, denn nur dadurch haben wir das Glück in einem Land des Friedens und der Sicherheit zu leben“, so der Stellvertreter der Landeshauptfrau Stephan Pernkopf.

 

Die Melker Pioniere bedanken sich bei Bürgermeisterin Gerlinde Muhr für die Gastfreundschaft sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr und den Kameraden des Österreichischen Kameradschaftsbundes für deren Unterstützung.

Angelobung des StbB3 Mautern in Rohrendorf

 

 

Am 2. Februar 2024 wurden 195 Grundwehrdiener vom Stabsbataillon 3 aus Mautern feierlich in der Gemeinde Rohrendorf angelobt. Der Chef des Generalstabes, General Rudolf Striedinger, der stellvertretende Militärkommandant NÖ, Oberst Michael Lippert sowie Landtagsabgeordneter Josef Edlinger ehrten die Anzugelobenden durch ihre Anwesenheit. Begleitet wurde die Feierlichkeit durch die Gardemusik.


Am 26. Februar 2024  verlieh Verteidigungsministerin Klaudia Tanner im Zuge eines Festaktes die Auszeichnung "Partner des Bundesheeres" an die Kleinregion "Herz des Waldviertels". Im Anschluss fand die feierliche Eröffnung des neu errichteten Simulationszentrums des Truppenübungsplatzes Allentsteig statt. 

Fotos: BMLV Pusch

Österreich schließt mit "Skyranger" Lücken in der Luftverteidigung

 

Österreich unterzeichnete als erste Nation Europas den Vertrag zur Beschaffung des Fliegerabwehr-Turms "Skyranger".

Anlässlich der Neubeschaffung präsentierten Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und der CEO von Rheinmetall Air Defence, Oliver Dürr, einen Prototypen des neuen Fliegerabwehr-Turms. Auch Bundeskanzler Karl Nehammer ließ es sich nicht nehmen, bei einem spontanen Lokalaugenschein, sich ein Bild des "Skyrangers" zu machen.

 

Größte Beschaffung des Bundesheeres der letzten 20 Jahre

weiterlesen.....

Hubschrauberpiloten des Bundesheeres trainieren bis 23. Februar ausgehend vom Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg in Aigen im Ennstal das Fliegen und Landen im Hochgebirge. Erstmals ist auch der neue Hubschrauber AW169 "Lion" dabei.

Training für sichere Einsätze

 

Die Schwerpunkte des Hochgebirgslandelehrganges "Winter" liegen in der Erprobung der Schneekufen, dem Erfliegen der Leistungsparameter und dem Erkunden von geeigneten Landeplätzen im Hochgebirge. Nur gut ausgebildete Hubschrauberbesatzungen bringen leistungsfähiges Gerät wirkungsvoll und sicher zum Einsatz. Dies gilt in besonders hohem Maße bei Außenlandungen (außerhalb eines Flugplatzes) und beim Einsatz im Hochgebirge unter schwierigen Bedingungen.

weiterlesen....

 

Neujahrsempfang des

Militärkommandos NÖ

UOG NÖ-Präsident Vzlt Markus Auinger, Militärkommandant Obst Michael Lippert, Landtagspräsident Karl Wilfing, Generalstabschef Rudolf Striedinger, MilKdt Obst Michael Lippert, OG-Präsident GenMjr Peter Fender und die Obmänner der Zweigvereine der UOG NÖ.

So gut wie selten zuvor war der Neujahrsempfang des Militärkommandos Niederösterreich zusammen mit der Offiziersgesellschaft (OG) und der Unteroffiziersgesellschaft (UOG NÖ), der heuer am 29. Jänner 2024 in der Hesserkaserne in St. Pölten stattfand, besucht.

Unter Anwesenheit von zahlreichen Gästen aus der Politik, den Blaulichtorganisationen und aus dem öffentlichen Leben wurde in St. Pölten auf den Einsatz für die niederösterreichische Bevölkerung im Jahr 2023 zurückgeblickt und ein Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen des Bundesheeres in Niederösterreich gegeben.

Sowohl Landtagspräsident Karl Wilfing, als auch der Chef des Generalstabes Rudolf waren gekommen.

 

Die Begrüßung lag in den Händen des Chefs des Stabes Oberst Herbert Lesiak.

Kurz und bündig waren die Ausführungen des Präsidenten der UOG NÖ Vizeleutnant Markus Auinger. Wesentlich ausführlicher legte der Obmann der OG Generalmajor Peter Fender seine Ansichten zum Bundesheer dar.

Eine umfassende Leistungsbilanz des Militärkommandos Niederösterreich, dem auch der Truppenübungsplatz in Allentsteig unterstellt ist, sowie einen Ausblick auf 2024 brachte der derzeitige Militärkommandant  Oberst Michael Lippert. Seine Ausführungen, unterstützt durch eine PowerPoint-Präsentation, waren echt beeindruckend.

Das Militärkommando Niederösterreich ist für die Wahrnehmung aller Aufgaben der zivil-militärischen Zusammenarbeit und von Repräsentationsaufgaben in Niederösterreich verantwortlich. Es stellt die territoriale Unterstützung aller Truppen sowie den Betrieb der militärischen Infrastruktur in NÖ sicher. Das Militärkommando Niederösterreich führt im Anlassfall Assistenzeinsätze in NÖ und stellt als Militärbehörde die Stellung und Ergänzung sicher. Der Sitz des Militärkommandos NÖ ist die Landeshauptstadt St. Pölten.

 

 

Schließlich gratulierte Landtagspräsident Karl Wilfing den Militärs zur hervorragenden Erfüllung ihrer Aufgaben und wünschte ihnen für das kommende Jahr viel Soldatenglück.

 

 

Chefplaner des Bundesheeres wird stellvertretender Generalstabschef

 Mit 28. Dezember 2023 wurde Generalmajor Bruno Günter Hofbauer als stellvertretender Generalstabschef fixiert. Er setzte sich in einem Bewerbungsverfahren gegen fünf weitere hochrangige Offiziere durch und wird somit ehestmöglich als Leiter der Direktion Fähigkeiten und Grundsatzplanung im Generalstab, die er seit 2021 interimistisch leitete, und damit als stellvertretender Generalstabschef bestellt.

 

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: "Es freut mich sehr, dass wir mit Bruno Günter Hofbauer einen jener Offiziere als stellvertretenden Generalstabchef bestellen, die federführend an der Weiterentwicklung des Bundesheeres zu einer zukunftsfitten, modernen Armee beteiligt waren und nach wie vor sind. Mit ihm haben wir einen der Besten seines Faches an der Spitze unserer Armee. Mit der Erstellung des Aufbauplans 2032+ hat er bereits mehrfach bewiesen, dass er einer der fähigsten Offiziere in unserer Armee ist.

Foto: Clemens Schwarz

Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Schule und Bildung sowie den Blaulichtorganisationen und aus dem Ressort Landesverteidigung eingeladen. Unter den geladenen Gästen war auch der Präsident der UOG NÖ Vzlt Markus Auinger.

 

Der Neujahrsempfang dient neben der Partnerschaftspflege mit den Partnern des Bundesheeres, insbesondere jenen der Brigade, auch der Pflege der guten Beziehungen zu den Blaulichtorganisationen.

 

Die Brigade nutzt diese Veranstaltung unter andrem dazu, besondere Leistungen von Soldaten und Bediensteten im eigenen Verantwortungsbereich darzustellen und zu würdigen. 

 

"Foto: Bundesheer/Alfred M"

weiterlesen......

UOG ZV Horn beim Adventmarkt im Kunsthaus 

 

Auch dieses Jahr fand der Adventmarkt im Kunsthaus HORN, bei welchen auch wir mit einem Glühweinstand der UOG NÖ ZV HORN vertreten waren, statt. Vier Tage Hüttenbetrieb unter Einbindung aktiven-, miliz- und pensionierter Kameraden waren ein voller Erfolg, unser Angebot beinhaltete auch Köstlichkeiten welche von unseren Kameraden und Mitarbeitern der Radetzkykaserne Horn selbstgemacht wurden.

Der Erlös aus diesen vier Tagen, kam Kameraden für ihre Familien und weiters der Polytechnischen Schule HORN zu Gute, welche während den Jahrgängen auch „Schüler mit Handicap“ unterrichtet und unterstützt. Diese absolvierten auch zwei Mitarbeiter der Radetzkykaserne HORN, Stefanie und Jan, welche so in der PTS Horn eifrig auf das Berufsleben vorbereitet wurden.

Da solche Jahrgänge bzw. Schüler mehr und intensivere Betreuung und Arbeitsmittel benötigen, war unser Zugang dieses Jahr die PTS HORN mit einer Spende für die nächsten Schüler zu unterstützen. Um zu gewährleisten, dass es nicht immer an den bürokratischen Hürden scheitern soll, jedem die gleiche Ausbildung zu gewähren.

 

Die Spende in der Höhe von € 1500,00 überreichte der Vorstand der UOG ZV Horn verteten durch den Obmann StWm HONEDER Rudolf und Obmann-Stellvertreter Vzlt NOWAK Michael mit unseren Mitarbeitern, die uns als UOG in der Kaserne auch immer unterstützen, Stefanie und Jan an den Schulleiter der PTS HORN Thomas LEDERER.

Foto: UOG ZV Horn 

                                            Partner der UOG/NÖ
Partner der UOG/NÖ
Besucherzaehler

1967  bis  2023

2022


Neu: Bildungsanzeiger online

https://kurse.bundesheer.at 

Zeitschrift Miliz Info

Lehrlinge 2024

Heer der Lüfte

die Luftstreitkräfte

Militär-

Links

 

ÖUOG

UOG - Wien

 

 CISOR

 

(Europäische Unteroffiziersvereinigung)

     HUAK