Wie bereits beim Besuch der 58. Generalversammlung der ÖUOG durch FBM Tanner angekündigt ist es nun im Zusammenwirken mit Vizekanzler KOGLER umgesetzt worden.

Eine Erhöhung der Funktionszulage für Unteroffiziere in der FG1 um 100% und in der FG3 um 25%.

Ein erster Schritt zur Attraktivierung des Berufsbildes und der Laufbahn Unteroffizier im ÖBH ist getan. Durch die entstandene finanzielle Anhebung der Funktionszulage wird die Stabsunteroffiziersausbildung an Bedeutung gewinnen und der derzeitig herrschende Fachunteroffiziersmangel maßgeblich verringert werden können.

 

 

Dank des raschen in Kraft treten dieses Beschlusses, gültig ab 01.01.2023, wird die Dringlichkeit dieser Maßnahme und deren Folgewirkung noch einmal explizit in den Vordergrund gerückt.

Insbesondere der Stellenwert der Stabsunteroffiziersausbildung soll sich damit erhöhen“, so Vizeleutnant Markus Auinger, Präsident der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft.

Am 20. Oktober 2022 besuchte Verteidigungsministerin Tanner die Generalversammlung der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) in der Maria-Theresien-Kaserne in Wien.

Bei der Versammlung wurden tagesaktuelle Herausforderungen des Unteroffizierskorps im Österreichischen Bundesheer besprochen sowie Informationen unter den einzelnen Landesorganisationen ausgetauscht.

 

Zukunft des Bundesheeres

"Die jungen Unteroffiziere sind die Zukunft des Bundesheeres. Die Soldatinnen und Soldaten des Unteroffizierskorps leisten im täglichen Dienstbetrieb, bei Ausbildungen, Übungen und vor allem bei den nationalen und internationalen Einsätzen des Österreichischen Bundesheeres Großartiges. Der regelmäßige Austausch ist mir wichtig und notwendig für eine weitere gute Zusammenarbeit im Österreichischen Bundesheer", so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bei ihrem Besuch.

 

Die Österreichische Unteroffiziersgesellschaft

Die Österreichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) will unabhängig politischer Gesinnungen aber in enger Zusammenarbeit mit der Personalvertretung und auch mit den Kommandounteroffizieren des Bundesheeres die Anliegen des österreichischen Unteroffizierskorps als stärkste Personengruppe des Bundesheeres intern und extern weitertragen. Sie setzt sich aus neun Landesverbänden zusammen, als Dachverband koordiniert sie die Interessen der Länder auf vertritt diese auf Bundesebene.

 

 

Die ÖUOG wurde im Jahr 1967 als überparteiliche Organisation gegründet. Zur damaligen Zeit gab es noch keine Personalvertretung, daher wurde eine Interessensvertretung vorwiegend für die Unteroffiziere des Präsenzstandes gegründet. Im späteren Verlauf wurde sie auf die ebenso wichtigen Personengruppen der Miliz aber auch auf die Unteroffiziere des Ruhestandes ausgeweitet.

"Foto: Bundesheer/KBM"

 

Am 08. November 2021 besuchten Vizeleutnant Markus Auinger, Präsident der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) mit der Frauenreferentin der ÖUOG, Oberstabswachtmeister Susanne Steiner und den Milizreferenten Offiziersstellvertreter Stefan Schovanec, Frau Bundesministerin Mag. Klaudia Tanner.

 

Dabei wurden wichtige Themen wie Familie&Beruf, Infrastruktur, und über die Aufgaben der Soldaten im In- und Ausland gesprochen. Unsere Frauenreferentin sprach mit Frau Bundesminister Klaudia Tanner über die Anliegen der Frauen im ÖBH und deren Problemstellungen. Da es sich von Frau zu Frau ja leichter spricht, sei es über den Kleidungstausch und nicht lagernden Uniformgrößen, aber auch anderwärtige Frauenthemen gesprochen worden.

 

Konstruktive Vorschläge des e-Learning für die Milz wurde durch den Milizreferenten angesprochen.

 

Zum Abschluss wurde auch über die Unterstützung für die Entsendungen der C.I.S.O.R. -Wettkämpfer gesprochen, sowie über die Anpassung der Funktionszulagen für Unteroffiziere mit einer abgeschlossene  KAAusb 4 und 5.

 

 

 

Am 12. Mai 2021  fand der Antrittsbesuch des neuen Präsidenten der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft, Vzlt Markus Auinger, bei Frau Bundesministerin Mag. Klaudia Tanner statt.

 

Bei diesem Zusammentreffen wurde über die gelebte Partnerschaft zwischen der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft und dem Bundesheer gesprochen. Dabei wurden die Themen, Frauen zum Bundesheer, Stärkung der Miliz und natürlich „die militärische Landesverteidigung“, thematisiert. Einige dieser Besprechungspunkte, wurden als „gemeinsamen Ziele“ definiert.

 

Denn das Motto lautet: „Wer verteidigen kann, kann auch helfen“.

 

Da bei diesem ersten Termin nicht jedes Thema angesprochen werden konnten, die uns Unteroffiziere beschäftigen, hoffe ich, dass sich die Wege des Präsidenten der ÖUOG, Vizeleutnant Markus Auinger und jene der Frau Bundesministerin Mag. Klaudia Tanner, noch öfter kreuzen werden.

Die Österreichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) ist die überparteiliche Berufs- und Standesvertretung der Unteroffiziere des Aktiv,- Miliz,- Reserve- und Ruhestandes. Sie ist somit das Sprachrohr für die größte Personengruppe des österreichischen Bundesheeres.

Die ÖUOG wurde am 25. März 1965 gegründet.

 

Die Östereichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) ist der Dachverband der Unteroffiziersgesellschaften in den Bundesländern. Ihr untergeordnet sind 9 Landesgesellschaften.

BERICHTE

Partnerschaftsfeier ÖUOG-HUAK

Die HUAk Enns ist als Bildungseinrichtung für die allgemeine Aus-, Fort- und Weiterbildung österreichischer Unteroffiziere sowie für Teile der Grundausbildung von Zivilbediensteten des Bundesministeriums für Landesverteidigung verantwortlich. Daher verwunderte es nicht, dass gerade die Bildungseinrichtung für die Unteroffiziere als „Heimat der Unteroffiziere“ mit der ÖUOG, welche die größte Berufsgruppe des Bundesheeres vertritt, eingegangen ist und sich somit als geschlossenes Unteroffizierskorps präsentiert.

 

Wichtige Partnerschaft

 

„Ich freue mich über das Zustandekommen dieser neuen Partnerschaft und vor allem freue ich mich jetzt über konkrete Aktivitäten“, sagte Nikolaus Egger, Kommandant der Heeresunteroffiziersakademie, in seiner Ansprache und betonte die Bedeutung dieser für beide Seiten wichtigen und nützlichen Partnerschaft.
Der Präsident der ÖOUG, Othmar Wohlkönig, hob besonders die zukünftige enge Zusammenarbeit für die Weiterentwicklung des Unteroffizierskorps besonders hervor. Die Grußworte überbrachte Nationalratsabgeordneter und amtsführender Vorsitzender der Parlamentarischen Bundesheerkommission Reinhard Bösch. „Ich bin zutiefst überzeugt, dass sich die Partnerschaft zwischen der HUAk und der ÖUOG hervorragend, dynamisch und vor allem gemeinsam positiv weiterentwickeln wird“, sagte Landtagsabgeordneter Wolfgang Stanek in seiner Rede an und wünschte beiden Partnern für die eingegangene Partnerschaft, auch im Namen des Landeshauptmannes Thomas Stelzer, alles Gute.

 

Ansprache des Präsidenten der ÖUOG...........

Die Österreichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG) führte ihre Generalversammlung am 24. und 25. April 2019 in der Bildungseinrichtung der UO an der HUAK in Enns durch.

 

Der Vorstand wurde neu gewählt.

 

Vizeleutnant Othmar Wohlkönig wurde einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt wurde. Er übernimmt das Ehrenamt von Vizeleutnant Paul Kellermayr der über Jahre hinweg die ÖUOG erfolgreich führte und sich nun zurückzieht.

 

 

 

 

Vzlt Wohlkönig hat sich mit seinem Team für die kommende vierjährige Funktionsperiode klare Ziele gesetzt. „Neben der Unterstützung des Bundesministers bei seinem Kampf um ein ordentliches Regelbudget von zumindest ein Prozent des BIP, werden wir uns auch verstärkt für die Weiterentwicklung der Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie für die Anhebung des Stellenwertes der Unteroffiziere einsetzen“. Ein besonderes Augenmerk legt der Präsident auch auf den Kadernachwuchs, denn in den jungen Unteroffizieren liegt für ihn die Zukunft des Bundesheeres. „Wir sehen uns aber auch karitativ verpflichtet und legen besonderen Wert darauf, für unsere Mitglieder und deren Angehörige in unverschuldeten Notsituationen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, erklärt Wohlkönig.

 

 

Als Ehrengäste konnte die Festversammlung, den Bundesminister für Verteidigung, Herrn Mario Kunasek, den Chef des Generalstabes, General Mag. Robert Brieger, den Kommandanten der Streitkräfte, Herrn Generalleutnant Mag. Franz Reissner MSc und den Kommandanten der Heeresunteroffiziersgesellschaft, Herrn Brigadier Nikolaus Egger MSD,begrüßen.

Ehrschätzung erhielt die Generalversammlung auch durch die Anwesenheit des Vorsitzenden der Plattform wehrhaftes Österreich und gleichzeitig Präsident der österreichischen Offiziersgesellschaft , Herrn Brigadier Erich Cibulka, dem Vorsitzenden des österreichischen Kameradschaftsbundes, Herr Bundesrat a.D. Ludwig Bieringer, dem Vorsitzenden der Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere, Herrn Oberst i.R. Dr. Siegfried Albel, Herrn Generalleutnant i.R. Mag. Bernhard Bair, dem Vorsitzenden des Fachausschusses Steiermark, Offiziersstellvertreter Gerald Sapper und den Verkaufsleiter der Exekutive Helvetia, Herrn Oberst der Miliz Peter Krauss.

 

 Im Rahmen des Festaktes wurden verdiente Soldaten und Personen des öffentlichen Leben ausgezeichnet.

 

Die Österreichische Unteroffiziersgesellschaft hat sich bei der letzten Vorstandssitzung in Graz dazu entschlossen, unserem Oberbefehlshaber dem Herrn Bundespräsidenten einen offenen Brief zu schreiben. Es geht schon lange nicht mehr darum, in welchem untragbaren und bedauerlichen Zustand das Österreichische Bundesheer ist, es geht auch nicht mehr darum wie sorglos und unverantwortlich unsere vom Volk gewählte Österreichische Bundesregierung mit der Sicherheit des Landes umgeht. Auch die Ignoranz des Ergebnisses der Volksbefragung vom 20. Jänner 2014 seitens der Bundesregierung wollen wir nicht mehr aufzeigen, denn dies - davon gehen wir aus, wird der Herr Bundespräsident wohl wissen und mitbekommen. Jetzt geht es aber darum, dass uns unser wichtigstes Gut, nämlich die Soldatinnen und Soldaten des Präsenz- und Milizstandes abhanden kommen und die negative Stimmung auf die auszubildenden Grundwehrdiener überschwappt. Vieles was jetzt noch funktioniert ist auf den hohen Ausbildungsstand und ungetrübte Motivation des Kaderpersonals zurückzuführen. Wenn aber unsere Soldatinnen und Soldaten nicht mehr funktionieren, ist das Österreichische Bundesheer endgültig am Ende. Wir fordern daher den Herrn Bundespräsidenten dazu auf, hier nicht länger untätig zuzuschauen. Es geht um die Sicherheit unseres Landes und dem Schutz für unsere Bevölkerung.

UOG Salzburg hat einen neuen Präsidenten

Vzlt THALER Vitus, HLogZ S, zum neuen Präsidenten der UOGS gewählt.

 

 

Am 28.06.2018 hat in der UO-Messe der Schwarzenbergkaserne die Generalversammlung der UOGS mit der Wahl des neuen Vorstandes stattgefunden. Aufgrund seiner bevorstehenden Pensionierung hat sich der langjährige und sehr erfolgreiche Präsident Christian SCHILLER, Vzlt, der Neuwahl nicht mehr gestellt.

Foto UOG Salzburg

GV 2014

47. GV

Festakt zum Jubiläum!

 

Anlässlich der 50. Generalversammlung der ÖUOG wurde am 27.09.2013 das Jubiläum mit einem Festakt auf dem Landhauspltz in Innsbruck begangen. Landeshauptmann Günther Platter hieß die Tiroler Bevölkerung herzlich wilkommen, begrüßte die Abordnungen der Traditionsvereine, Abordnungen der Landesverbände sowie die zahlreich erschienenen Ehrengäste, an der Spitze der Generalstabschef General Mag. Othmar Commenda, den langjährigen Präsidenten der ÖUOG Vzlt Franz Hitzl und dem amtierenden Präsidenten der ÖUOG Vzlt Paul Kellermayr. Als besonderen Höhepunkt bekamen die Anwesenden den "Großen Österreichischen Zapfenstreich" zu hören, gespielt von der Militärmusik Salzburg.

 

                                            Partner der UOG/NÖ
Partner der UOG/NÖ
Besucherzaehler

1967  bis  2022

2021


Neu: Bildungsanzeiger online

https://kurse.bundesheer.at 

Zeitschrift Miliz Info

Luftfahrzeugtechnikerin

Lehrlinge 2022

Karriere beim   Bundesheer

Heer der Lüfte

Lese-Stoff

 

UOG NÖ Zeitung Dezember 2022

Festschrift 50 Jahre   UOG NÖ

Zeitschriften

Truppendienst

Links

 

ÖUOG

UOG - Wien

 

 CISOR

 

(Europäische Unteroffiziersvereinigung)

     HUAK

 

Unsere Sponsoren und Partner

Angebote für UOG Mitglieder