CIROR - Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve   

 

Die Association Européenne des Sous-Officiers de Réserve (AESOR), welche nicht auf Gewinn ausgerichtet ist wurde am 1. Juni 1963 gegründet.

 

2013 wurde die  AESOR zur Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve (CISOR) und ist die Dachorganisation der nationalen europäischen Reserveunteroffizierverbände in der NATO und darüber hinaus.

 

CISOR hat 14 teilnehmende Länder unter der Präsidentschaft zur Zeit von Belgien.

 

Die Vereinigung änderte ihren Namen am 22. Februar 2013 einstimmig mit der Zustimmung der Mitgliedsländer. Der Name ist seitdem Confédération Interalliée des Sous-Officiers de Réserve (CISOR).

 

Beschreibung

Mit Blick auf die Bildung eines neuen engagierten Organisationsteams fand vom 12. bis 14. April 2013 an der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation in Strausberg ein Auswahl- und Vorbereitungsseminar statt. Die Leitung hatte Vizepräsident Frank Ochel. Er sagte: „Wir gehen auf die NATO zu. Was wir auf den Weg bringen, bestimmen wir selber.“

 

Auf einstimmigen Beschluss des Comité Central wurden die Niederlande am 22. Februar 2014 in Nantes als vollwertiges Mitglied von CISOR aufgenommen. Großbritannien ist seit 2019 vollwertiges Mitglied von CISOR.

 

CISOR ist nach eigenen Angaben politisch unabhängig. Die Organisation vertritt seit 1963 die Interessen der Reserveunteroffizierverbände. Kongresse finden in den Jahren mit geraden Jahreszahlen statt. Die nationalen Delegationen sind mit je einem CISOR-Vizepräsidenten, der zugleich Delegationsleiter ist, und bis zu fünf Mitgliedern in den Kommissionen vertreten.

 

Die Staaten Kanada und Estland, zuletzt so genannte Observer (Beobachter), wurden im Rahmen des Central Committee meetings 2019 als neue, vollwertige Mitglieder von CISOR aufgenommen.

 

Heute umfasst der Verband die Reserveunteroffiziere der folgenden Länder: Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Slowenien, Spanien und Bundesrepublik Deutschland. Portugal nimmt seit 2006 als Beobachter teil. Die allen Nationen auf zwei Jahre zugesicherte CISOR-Präsidentschaft arbeitet mit einem Büro und Kommissionen. Sie organisiert in einem Jahr einen Kongress und im darauffolgenden Jahr einen mehrtägigen Sportwettbewerb.

 

Österreich hatte den Vorsitz in den nachstehenden Jahren:

 

1974  - 1975   mit Vizeleutnant Johann Hechenberger                 

1929 – 1983    mit Vizeleutnant Hermann Loidold

1983                mit Vizeleutnant Herbert Simmer

1994    1995    mit Vizeleutnant Josef Grünstäudl  

2006    2007    mit Vizeleutnant Franz Hitzl              

 

Aufgaben

Seit ihrer Gründung leistet CISOR bedeutsame Beiträge zur Stärkung der Allianz sowie für die Fortentwicklung der Sicherheitspolitik ihrer Heimatländer. CISOR fördert und veranstaltet selbst Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, internationale Seminare und Arbeitstreffen für Reserveunteroffiziere.

 

Auftrag von CISOR ist es, das Ansehen der Unteroffiziere zu festigen, ihre Verdienste zu würdigen und, unter Einbeziehung allen militärischen Personals, ein positives Image zu verbreiten.

 

Die aktuelle Satzung sieht vor, dass zusammen mit zivilen und militärischen Behörden, international und national, CISOR zur Schaffung eines internationalen Abwehrsystems beiträgt, um die Freiheit in der Welt zu sichern.

Das sind die Ziele:

a) an der Schaffung einer gemeinsamen internationalen Reservisten-Satzung teilzunehmen.

b) die militärische Leistungsfähigkeit aller Mitglieder, theoretisch und praktisch, zu verbessern, um einen konstanten Verteidigungs- und Sicherheits-Geist zu entwickeln.

 

CISOR Wettkämpfe

Gemeinsam mit ihren Partnern, Kameraden und Freunden aus den europäischen Nachbarländern tragen die Reserveunteroffiziere von CISOR in den Jahren mit ungeraden Jahreszahlen den CISOR-Wettkampf aus. Dieser hat ein besonders hohes sportliches Niveau und ist bei den Streitkräften angesehen. Spitzensportler unter den Reserveunteroffizieren sämtlicher Mitgliedsstaaten kämpfen in nationalen und internationalen Teams um den Sieg bei den militärsportlichen Vergleichswettkämpfen (militärischer Fünfkampf).

Die letzten Wettkämpfe fanden 2015 in Slowenien und 2017 im südfinnischen Vekaranjärvi und 2019 in Säkylä statt.

 

                                            Partner der UOG/NÖ
Partner der UOG/NÖ
Besucherzaehler

Zeitschrift

Lehre beim Bundesheer

Karriere beim   Bundesheer

Lese-Stoff

 

UOG NÖ Zeitung Dezember/2019


Chronik UOG NÖ

Festschrift 50 Jahre   UOG NÖ



Zeitschriften

Der Generalstab

Information "UNSER HEER" des BMLV

Insgesamt 4 Ausgaben im Jahr

 

neue Ausgabe ist da!!"

Links

 

 CISOR

 

(Europäische Unteroffiziersvereinigung)

     HUAK

 

Unsere Sponsoren und Partner

Schmuck FEICHTINGER