Bundesheer: Das bringt 2024

Ziel im kommenden Jahr ist weiterhin die Umsetzung des "Aufbauplanes 2032+" zur Modernisierung des Bundesheeres. Darunter sind u.a. die Entscheidung für die Nachfolge der "Advanced Jettrainer", die Umsetzung einer Zwei-Flotten-Lösung im Bereich der Hubschrauber (eine zusätzliche Staffel S-70 "Black Hawk" ist in Planung) als auch die Vertragsunterzeichnung für die Nachfolge der Transportmaschine C-130 "Hercules" geplant. 

 

Modernisierug der Panzerflotte

Weiters werden die Pläne zur Modernisierung der Panzerflotte und die Beschaffungen neuer Transportfahrzeuge sowie die Umsetzung für den Schutz und Ausrüstung der Soldatinnen und Soldaten vorangetrieben. Auch am Projekt "European Sky Shield" wird weitergearbeitet.

Ein wesentlicher Fokus liegt auf dem Personalbereich. Hier soll es insbesondere zu einer sozialrechtlichen und finanziellen Besserstellung der Bediensteten kommen, um weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben.

 

Besoldung

Für Bedienstete beträgt die Gehaltserhöhung ab 1. Jänner 2024 zwischen 9,15 bis 9,71 Prozent, mindestens jedoch 192 Euro. Darüber hinaus werden ressortintern zur Attraktivierung der Personaloffensive im Rahmen der "Mission Vorwärts" finanzielle Anreize zur Abgeltung besonderer Leistungen geschaffen. Neben einer breiten Palette bereits vorhandener Sozialleistungen wird das Grundentgelt der Grundwehrdiener von 536,10 auf 585,10 Euro - das entspricht 9,14 Prozent - erhöht.

 

Aufbauplan 2032+

Neue Fähigkeiten, insbesondere in den Kernbereichen Mobilität der Einsatzkräfte, Schutz und Wirkung sowie Autarkie und Nachhaltigkeit werden aufgebaut. Die Beschaffung von modernem Gerät bildet zudem einen positiven Effekt auf die Personalwerbung.

 

Mobilität am Boden

Eine breite Palette von Fahrzeugen für eine geschützte Mobilität wird 2024 zulaufen. Beginnend von der dritten Tranche "Pandur" Evolution mit 36 Fahrzeugen, über 27 Stück "Dingo" 2 für den ABC-Bereich, leichten Gefechtsfahrzeugen für das Jagdkommando bis hin zu sechs Stück Schwerlasttransportsystemen 80 Tonnen.

 

Taktische Luftmobilität

Die Beschaffung von 36 Stück leichten Mehrzweckhubschraubern AW 169 "Lion" als Ersatz für die "Alouette" III sowie in weitere Folge für die OH-58 läuft weiter. Mindestens vier zusätzliche Stück werden im kommenden Jahr erwartet. Zwölf Stück werden in Aigen im Ennstal und 24 Stück in Langenlebarn stationiert. Bei den S-70 "Black-Hawk" erfolgt eine Avionik-Modernisierung und die Flottenergänzung um weitere drei Stück.

 

Bodengebundene Luftabwehr

Eine deutliche Fähigkeitserweiterung der bodengebundenen Luftabwehrtruppe. Das Spektrum reicht von der Nutzungsdauerverlängerung der 35 mm Fliegerabwehrkanonen bis hin zur Fähigkeit Bedrohungen aus der Luft durch Systeme kurzer und mittlerer Reichweite bekämpfen zu können. Die notwendigen Beschaffungsschritte werden 2024 eingeleitet bzw. weiter fortgesetzt.

 

Übungen und Veranstaltungen

Die militärische Großübung "Schutzschild 24" findet von 10. bis 21. Juni und die AIRPOWER24 findet von 6. bis 7. September statt.

 

Infrastruktur

Umfangreiche Investitionen in die bauliche Infrastruktur wie:

  • in Wien die Neuerrichtung der Stellungskommission, welche noch heuer an das Militärkommando Wien übergeben und im Februar offiziell eröffnet wird sowie die Sanierung des Sanitätszentrums.
  • in den Bundesländern eine umfassende Generalsanierung von Mannschaftsunterkunftsgebäuden sowie die Neuerrichtung eines Flugbetriebsgebäudes in Langenlebarn.
                                            Partner der UOG/NÖ
Partner der UOG/NÖ
Besucherzaehler

1967  bis  2023

2022


Neu: Bildungsanzeiger online

https://kurse.bundesheer.at 

Zeitschrift Miliz Info

Heer der Lüfte

die Luftstreitkräfte

Militär-

Links

 

ÖUOG

UOG - Wien

 

 CISOR

 

(Europäische Unteroffiziersvereinigung)

     HUAK